MS-Forschung interdisziplinär vernetzen

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) ist ein interdisziplinäres deutschlandweites Forschungsnetzwerk.

Es ist eines von 21 Kompetenznetzen in der Medizin, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiiert wurden. Sie alle verfolgen das Ziel, Forscher zusammenzubringen, um die Patientenversorgung zu verbessern. Das KKNMS wird seit 2009 vom BMBF finanziell unterstützt und befindet sich aktuell in seiner dritten Förderphase.

Multiple Sklerose ist nach wie vor nicht heilbar. Hochrechnungen zufolge sind mindestens 200.000 Menschen in Deutschland betroffen – zwei Drittel davon sind Frauen. Der Fokus der geförderten Projekte liegt daher auf der langfristigen Verbesserung der MS-Diagnose, -Therapie und Versorgungsqualität. Ein schneller Transfer der Forschungserkenntnisse in die Praxis wird angestrebt.

In der dritten Förderphase bis Ende 2018 werden insgesamt 21 Projekte aus Klinischer Forschung und Grundlagenforschung durchgeführt.

Zentraler Ansprechpartner für alle Mitglieder, Interessierte und Förderer ist die Geschäftsstelle des KKNMS. Ihr Sitz ist in München.