Einblick in die Finanzierung des Netzwerks

Das KKNMS wurde vom BMBF initiiert und wird noch heute zum Großteil durch öffentliche Fördergelder finanziert. Diese sind primär für Forschungsprojekte, Kohorten- und Registerstudien sowie die Infrastruktur des Netzwerks vorgesehen. Die kostenfreien Angebote des KKNMS zur Qualitätssicherung der MS-Versorgung (Qualitätshandbücher, App, Fortbildungen) werden durch Spenden finanziert. Da uns die Unabhängigkeit von unseren Geldgebern wichtig ist, legen wir unsere Einkünfte gerne offen.

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose wird seit 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. In der ersten Förderperiode von 2009 bis 2012 erhielt das Netzwerk 7,4 Mio Euro Unterstützung für die ersten Forschungsprojekte und den Aufbau der Netzinfrastruktur. Für 2013 bis 2015 wurde der Antrag auf Verlängerung der Förderung durch das BMBF bewilligt – mit einer Summe von 7,3 Mio Euro konnte das KKNMS sowohl Forschungsprojekte fortsetzen als auch neue initiieren. Seit 2016 befindet sich das Netzwerk in der dritten Förderphase, in der ihm insgesamt 7,2 Mio Euro zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus bemüht sich das KKNMS um die Verstetigung seiner Aktivitäten durch den Aufbau alternativer Finanzierungsmöglichkeiten. Die Gründung eines gemeinnützigen Vereins erlaubt es dem Netzwerk, im Bereich Fundraising aktiv zu werden und Spenden einzuwerben. Diese erhält es sowohl von Privatpersonen als auch von Firmen. Weitere Informationen hierzu können den Jahresberichten des KKNMS e.V. entnommen werden.