Multiple Sklerose erforschen, verstehen und therapieren

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) ist ein interdisziplinäres deutschlandweites Forschungsnetzwerk.

Der KKNMS e.V. engagiert sich in der Qualitätssicherung der Therapie und Diagnose der MS und der verbesserten Patientenversorgung. Die aktuelle digitale Ausgabe des Qualitätshandbuchs, eine Handreichung für Ärzte, die MS-/ NMOSD-Patienten behandeln, wird auch in diesem Jahr wieder erweitert und aktualisiert. Parallel bietet eine kostenlose MS-App für iPhone und Android für Ärzte an. Als gemeinsames Projekt mit der DMSG veröffentlicht das KKNMS weitere Patientenbroschüren.

Zu aktuellen Geschehnissen und Fragestellungen positioniert sich das KKNMS regelmäßig mit Stellungnahmen und Pressemitteilungen.

Merkblatt - Pocketcard für Patienten: Impfung und MS

Das Corona-Virus bestimmt bereits seit über einem Jahr unseren Alltag und die Zulassung und Anwendung der ersten Impfstoffe ist erfolgt. Daher stehen aktuell viele MS-Patienten vor der Frage ob Sie sich impfen lassen sollen.

Grundsätzlich können akute virale oder bakterielle Infekte den Verlauf der Multiplen Sklerose negativ beeinflussen. Daher profitieren besonders MS-Patienten von Impfungen.

Bei der Immunisierung sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten, welche wir für Sie/ Ihre Patienten in einem Merkblatt zusammengestellt haben.

Zum Merkblatt

Stellungnahme des KKNMS e.V. zur COVID-19 Impfung bei MS-Betroffenen

Stellungnahme COVID-19 Impfung MS_Pressetext_KKNMS_DMSG

Fachinformationen

Wir entwickeln Empfehlungen zu Diagnose und Therapie der Multiplen Sklerose für Fachpersonal.

Zum Qualitätshandbuch Zu den Patientenaufklärungsbögen

Forschung im KKNMS

Mit einem einzigartigen wissenschaftlichen Netzwerk bringen wir die MS-Forschung voran.

Nutzung von Proben / Daten des KKNMS Nachwuchsförderung

Patienteninformationen

Wir stellen gemeinsam mit der DMSG Informationen über MS-Immuntherapeutika für Patienten zur Verfügung.

Zu den Patientenhandbüchern

News

Ärztliches Zeugnis zur vorrangigen Impfung von MS-Erkrankten

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose hat in Kooperation mit der DMSG Bundesverband e.V., eine Vorlage für das Ärztliche Zeugnis zur vorrangigen Impfung von MS-Erkrankten in der Priorisierungsgruppe 3, Corona-Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität erstellt.

Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (DMSG)

Mehrere Impfstoffe sind mittlerweile zur Bekämpfung von Covid-19 zugelassen worden. Was bei einer Corona-Impfung während einer MS-Therapie zu beachten ist, hat die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Krankheitsbezogenen Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) in dieser Empfehlung zusammengefasst.

Praxisalltag erleichtern und medizinische Standards sicherstellen: Handbuch zu Siponimod für die Therapie der aktiven sekundär progredienten MS verfügbar

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft führen das neue Kapitel des Qualitätshandbuches zu dem Medikament Siponimod in den Praxisalltag ein.

Gut gegen Multiple Sklerose: Körper profitiert von Sonnenlicht

Studie: UV-Strahlen wirken sich positiv auf die MS aus – Aber: Schutz empfindlicher Haut nicht vernachlässigen

Aktuelle Pressemitteilung zur Methode der mRNA Vakzinierung
Neue Technik der mRNA Vakzinierung, die gegenwärtig so erfolgreich als COVID Impfung eingesetzt wird, ist nicht ohne weiteres auf Erkrankungen wie die Multiple Sklerose übertragbar
Aktuelle Pressemitteilung zur COVID-19 Impfung bei MS-Betroffenen

In Deutschland wird die Zulassung für den ersten Impfstoff, der wirksam und sicher vor COVID-19 Erkrankungen schützt, erwartet. Was bedeutet das für MS-Betroffene?

Umzug der Geschäftsstelle

Am 01.11.2020 wird die Geschäftsstelle des KKNMS e.V. von München nach Münster verlegt.

LEOSS-Register untersucht COVID-19-Verlauf bei MS-Patienten

Europaweites Patientenregister dokumentiert MS-Verlauf sowie Auswirkungen von Immuntherapien vor und nach einer COVID-19-Erkrankung.

Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für MS

Forschende des Kompetenznetz Multiple Sklerose und der Universitätsmedizin Mainz belegen Nutzen eines Bluteiweißes als MS-Biomarker in der klinischen Praxis.